Kleider, Joghurtkuchen und Herzkrankheiten

Schon von Anfang an fand ich die Stoffe hier sehr schön. Die sogenannten Pagne werden vor allem zu Kleidern, Röcken, Hemden und T-shirts geschneidert. Endlich habens auch wir geschafft und uns ein paar Kleidungsstücke machen lassen! Nicht nur wir selbst, sondern auch unsere Arbeitskollegen und natürlich die Kinder und Jugendlichen freuen sich sehr, uns im Pagne zu sehen! Und ich kann gar nicht genug davon bekommen. Am schwierigsten ist immer die Entscheidung im Geschäft – welchen soll ich bloß nehmen? Ich weiß jetzt schon, womit mein Koffer im Juli voll sein wird…



In letzter Zeit war so einiges los, vor allem auch an den Wochenenden, was dazu beiträgt, dass die Zeit echt verfliegt.

Beim Kochwettbewerb im Mädchenheim, mussten die einzelnen Gruppen nicht nur eigenständig ein Menü zusammenstellen, sondern dann auch die benötigten Zutaten einkaufen und dann eben alleine kochen. Von Fisch, Huhn in Soße, Reis über Salatvariationen, Gemüse, Kochbananen und Maniok bis hin zu Fruchjoghurt, Omlette und Papaya war alles dabei. Auch wir Erwachsenen hatten eine Gruppe, haben aber leider nicht gewonnen :D

In der Schule finden gerade einige Fortbildungen statt. Bei der ersten hat ein Kardiologe zu uns Lehrer über vorbeugende Maßnahmen für Herz-Gefäß-Krankheiten gesprochen. Eine Woche später gings um Ernährung mit Schwerpunkt auf Konservierungsmöglichkeiten. Gemeinsam mit unseren Kollegen haben wir in Gruppen einen Joghurt-Becher-Kuchen zubereitet, es war sehr lustig und gut geschmeckt hats auch :) Nächste Woche steht eine weitere Fortbildung an: Erste Hilfe und Sport. Mal schauen, was da auf uns zukommt!

Ansonsten müssen wir schon wieder für das kommende Schuljahr planen, denn die Bewerbungen beim Stadtschulrat in Wien findet in diesen Wochen statt. Das versetzt uns gedanklich teilweise schon nach Österreich… Gleichzeitig haben wir aber hier noch einiges geplant und wollen die Zeit voll ausnützen! Jeder Moment zählt!


Adeline und Alicia waschen den "Oseille" (Sauerampfer) - singend! ;)

Die Erwachsenengruppe - Sr. Michelle, Yolonde und Moni

Ismaëlle
Spontane Präsentation der Ergebnisse
Endlich dürfen die guten Sachen gegessen werden!

Teil 3 Lehrerfortbildung


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ankunft im Kongo – Nous sommes arrivés!

Abschied nehmen