Advent - Malaria - Weihnachten

Hat sich ja doch etwas herumgesprochen, dass wir krank waren, darum möcht ich hier einfach kurz sagen: Es geht uns wieder gut!

Den Advent, diesmal ohne Schnee und Kälte, ohne Glühwein und Weihnachtsmarkt, hab ich trotzdem sehr genossen. Hab mit den Mädls vom Mädchenheim Kekse gebacken, Krippenbilder ausgemalt, Weihnachtsdeko gebastelt und Daniel hat fleißig Weihnachtslieder mit ihnen gesungen. In den Sprachkursen im Jugendzentrum haben wir auch We wish you a merry christmas und Happy Xmas (Englisch-Kurs) bzw. Kommet ihr Hirten und Jetzt fangen wir zum Singen an (Deutsch-Kurs) gesungen. Öfters hab ich Kindern und Jugendlichen erklärt, was wir an Weihnachten eigentlich feiern. Obwohl hier viele vom großen Fest sprechen, ist doch nicht immer klar, worum es eigentlich geht.




 
Leider bin ich Mitte Dezember krank geworden und in der Krankenstation der Don Bosco Pfarre wurde mir nach der Blutuntersuchung Malaria und Typhus diagnostiziert. Hat mich schockiert, muss ich zugeben, auch weil mir eine ganze Liste Medikamente verschrieben wurde. Es war aber schlussendlich alles halb so schlimm. Dass man an Malaria erkrankt, ist hier so wie in Österreich eine Grippe – echt nicht so wild, wenn mans behandelt. Und gegen Typhus bin ich sowieso geimpft.
Auch bei Daniel wurde kurz vor Weihnachten Malaria diagnostiziert, er hatte aber nicht mal Fieber und dank der Medikamente wurde auch er schnell gesund.

Und dann stand auch schon der 24.12. vor der Tür. Das Haus wurde schön weihnachtlich (viiiiiel Glitzer) dekoriert und um 19h starteten wir mit den Schwestern zur Mette. Die Fahrt dahin war wiedermal aufregend, weil gefühlt ganz Pointe Noire auf der Straße (also am Markt) war und wir sogar einen kleinen Unfall miterlebten. Dann die Mette… echt unbeschreiblich! Über 1000 Messbesucher, ganz viel Musik (2 unterschiedliche Chöre), ein Krippenspiel zu Beginn, Tanz, Jubel, viel Emotion, Freude, Dekoration (Glitzer und BlinkBlink) – einmalig. Ich glaub kurz vor Mitternacht waren wir dann wieder zu Hause. Da gabs dann noch ein gutes Essen, einen Plastikchristbaum der Weihnachtslieder spielt und kleine Geschenke. Daniel und ich sangen dann in unserem Häuschen auch noch ein paar Weihnachtslieder und genossen weihnachtliche Romantik bei Kerzenschein um 2h00 Früh :)
Zu erwähnen ist auch noch die Messe am 25.12. Wir waren wieder in der Don Bosco Pfarre, es waren ähnlich viele Messbesucher als in der Nacht davor. Denn wir feierten nicht nur Weihnachten, sondern auch noch die Taufe von 80 (!) Kindern!

Vorbereitungen für das Fest mit den Mädchen



Moni überreicht Samueli unser Geschenk

Mit dabei war ein Foto!



Nachtmahl nach der Mette

und auch Geschenke für uns


Am 25.

Die Täuflinge waren teilweilse etwas müde ;)




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lebenszeichen

Kleider, Joghurtkuchen und Herzkrankheiten

Abschied von den Mädels